Rehabilitations- und Behinderten-Sportverband Schleswig-Holstein e.V.
< class="singlemainline stdheader"> Neuigkeiten Archiv

Schleswig-Holsteiner an der Costa Brava erfolgreich

Vom 12.10.2021 – 17.10.2021 fanden die ITTF Costa Brava Spanish Para Open 2021 statt. Die frischgebackenen Deutschen Jugendmeister Mio Wagner (Krummesser SV) und Henrik Meyer (TSV Brunsbüttel) reisten als Vertreter Schleswig-Holsteins mit dem Bundesnachwuchskader nach Barcelona, von wo es mit einem Shuttle zum Austragungsort Platja D’Aro weiterging.
Am ersten Tag stand die Klassifizierung auf dem Programm, wo erstmals international startende Athleten in eine WK (Wettkampfklasse) eingeteilt werden. Da Mio schon auf mehrere Teilnahmen an solchen Turnieren zurückblicken kann, konnte er sich am Tag der Klassifizierung noch entspannen, während Henrik sich fragte, in welcher WK er wohl starten würde. Nach dem Tag war klar, dass Henrik in der WK 7 startet, während Mio wie schon alle Turniere zuvor in der WK 10 angreift.
Dann ging es direkt im Einzelwettbewerb los, in welchem sowohl Mio als auch Henrik schwere Gruppen erwischt hatten. Den Anfang machte Mio gegen Nr. 23 der Welt, den Tschechen Tibor Chmela, der ein starkes Spiel machte und letztlich mit 3:0 gewann. Auch für Henrik lief es im ersten Spiel gegen die Nr. 21 der Welt, Michal Deigsler aus Polen, nicht besser. Im ersten Satz gab es noch Gegenwehr, doch danach stand ein klares 0:3 auf dem Papier. 
Die zweite Runde sollte jedoch deutlich besser verlaufen. Beide Spieler zeigten gutes Tischtennis und gewannen jeweils mit 3:2 gegen die Spanier Marlon Lopez und Gonzalo Rodriguez. 
Tischtennis kann manchmal wirklich wehtun dachten sich beide Athleten nach der letzten Einzelrunde. Mio machte ein sehr starkes Spiel gegen den Sieger seiner Gruppe und musste diesem nach drei sehr knappen Sätzen dennoch gratulieren. Noch knapper ging es bei Henrik zu, der in der Verlängerung des Entscheidungssatzes verlor und das Viertelfinale somit um einen Satz verpasste. 
Doch zum Glück blieben den beiden noch die Teamwettbewerbe. Die Teampartner waren Yannick Rüddenklau für Mio und Mars Gabdullin (RUS), sowie Benedikt Müller für Henrik. 
Mio und Yannick spielten phänomenales Tischtennis und nach Siegen über Tschechien, Spanien und Polen 2 mussten sie nur Polen 1 gratulieren und verblieben am Ende mit der hochverdienten Silbermedaille. 
Henrik, Mars und Benedikt kämpften sich nach einer Niederlage gegen Großbritannien zurück und bezwangen Spanien 2, womit sie im Viertelfinale standen. Dort wurde Spanien 1 besiegt und man stand im Halbfinale und hatte Bronze sicher. Gegen Tschechien war dort jedoch Endstation, wobei die knappe Niederlage (2:3) von Henrik gegen die Nr. 19 der Welt Hoffnung für die nächsten Turniere gibt.

Als Fazit kann man sagen, dass das Turnier eine sehr positive Erfahrung für beide Spieler war. Man lernte sich noch besser kennen, unterstützte einander und lernt Stück für Stück mit den Top 20 der Welt in seiner WK mitzuhalten.